Eigentlich Selbstverständliches I

01.03.2015

Eigentlich Selbstverständliches I
Freud und Leid


Vieles sollte eigentlich selbstver­ständlich sein, aber „eigentlich…“ bedeutet ja genau genommen „in Wirklichkeit nicht…“. Denn es kommen ja immer wieder neue Leute dazu (zum Glück!), und der Mensch vergisst ja auch mal was.

Deshalb werden wir in loser Rei­henfolge gewisse Regelungen oder Verabredungen wiederho­len, vor allem, wenn die Praxis gezeigt hat, dass sie nicht mehr allen präsent zu sein scheinen.

In unserer Turngemeinde achten wir aufeinander; die Turnschwes­ter, der Turnbruder ist uns nicht egal. Wir feiern gemeinsam nicht nur sportliche Erfolge, sondern auch freudige, private Anlässe (runde Geburtstage, Familien­nachwuchs, grüne, silberne, gol­dene, ja sogar diamantene Hoch­zeiten etc.).

Auf der anderen Seite stehen wir bei und geben auch „Hilfestel­lung“ bei traurigen Anlässen (Sorgen, Krankheit, Tod).

Das gelingt aber jeweils nur, wenn der Vorstand, allen voran unsere Sozialwartin Annemarie Groos (Tel. 0271 83441), davon erfährt.

Runde Geburtstage können wir zwar in unserer Mitgliederdatei bzw. im Friesenspiegel nach­lesen. Für den ganzen Rest sind wir aber auf die Mithilfe von und die Information durch Übungs-, Gruppen- und Abteilungsleiter an­gewiesen.

Also: Wer etwas in der Angele­genheit „Freud und Leid“ erfährt, denke bitte daran, den Vorstand zu informieren! Wir möchten keinen übersehen.

Horst C. Uzar

(Tel.: 0271 89269, Email: horst.uzar@tg-friesen.de)