Planung Vereinsmittel

23.02.2015

Klausurtagung – Planung Vereinsmittel


Am 31.01.2015 haben sich wenige Mitglieder und ein Großteil des Vorstandes unseres Vereins zur Klausurtagung getroffen.In unregelmäßigen Abständen wird dieser Termin in einer der Vorstandssitzungen vereinbart. Es geht hauptsächlich darum, die Zukunft des Vereins in geregelte Bahnen zu lenken und zu gestalten. Regelmäßig sind auch die Mitglieder dazu eingeladen.

Ich war mit 4 weiteren Mitstreitern in der Themengruppe „Planung Vereinsmittel“. Jens vom Landessportbund moderierte die Veranstaltung und gab uns Tipps damit man am Ende auch ein Ergebnis vorweisen kann. Nach dem gemeinsamen Besprechen mit den anderen, anderen Themen zugeordneten Teilnehmern, konnten die Themengruppen im kleinen Kreis das jeweilige Thema diskutieren.

Bei uns ging es darum, die Nutzung der Friesenhalle und der vorhandenen Mittel zu optimieren.

-Prüfen ob eine räumliche Aufteilung der Friesenhalle eine ergänzende und somit effektivere Nutzung möglich macht.

-Sanierung der Friesenhalle unter dem Aspekt, evtl. kleinere Gruppenräume zu gestalten und somit auch die Nutzung zu optimieren.

-Untersuchung der Belegungen der einzelnen Sportgruppen im Blick auf Effizienz.

Das hört sich alles erst einmal nicht besonders anspruchsvoll an, aber, wenn man die einzelnen Punkte näher betrachtet, ergeben sich doch einige Ansatzpunkte, die nicht mal so eben ausdiskutiert werden konnten. Nach mehrstündigen Diskussionen sind wir dann zu, für uns, folgenden Ergebnissen gekommen:

1. Die Friesenhalle muss saniert werden. Wenn wir in der nächsten Zeit nichts tun, fällt uns irgendwann sprichwörtlich „die Decke auf den Kopf“.

2. Wenn wir sanieren, stellt sich natürlich die Frage, in wie weit man saniert oder evtl. die vorhandenen Ressourcen (Grundstück hinter der Halle) nutzt.

3. Ein Hallenbelegungsplan in Form eines Diagramms wird erstellt. Hier sind die freien Hallenzeiten besser auszumachen. Evtl. ist dann eine Doppelbelegung (wie sie ja zum Teil schon stattfindet) möglich, um die Kapazität effektiver zu nutzen.

Auf Grund der verschiedensten Interessen kamen natürlich diverse Wünsche ans Tageslicht…Spiegelwand, Sauna, Fitness/Kraftraum, behindertengerecht…

Wir sind zur Zeit dabei, einen Kostenrahmen für eine Sanierung und alternativ für eine Sanierung incl. einem Anbau zu dem jetzt als Parkplatz genutzten Außenbereich zu ermitteln.

Hierzu ist natürlich die Meinung aller Mitglieder gefragt, wir legen deshalb diesem Friesenspiegel ein Formular bei, auf dem ihr mitteilen könnt, was ihr von einem Kraft/Fitnessraum haltet. Denn nur, wenn zusätzliche Einrichtungen auch genutzt werden, macht es Sinn, diese anzubieten und Geld dafür in die Hand zu nehmen.

Unabhängig der funktionierenden Abteilungen wie z.B. Sportkegeln, Rhönrad, Tischtennis und andere entwickeln wir uns doch immer mehr in Richtung eines „Sportdienstleisters“ zu günstigen Mitgliedsbeiträgen. Auffallend ist, dass die Kurse wie Pilates, Zumba oder Cycling immer ausgebucht sind, auch wenn hier zusätzlich eine Gebühr eingefordert wird. Diese, als Kurs angebotenen Sportarten, sind auch für externe Teilnehmer buchbar. Gleichzeitig merken wir, dass außerhalb der klassischen Abteilungen, ein Vereinsleben fast nicht mehr statt findet.

Ich bin auf eure Meinung sehr gespannt und denke, dass wir für die Zukunft die Weichen stellen müssen, je nach dem, wie Ihr euren Verein gestalten wollt.

Ralf Müller