Turnen ist mehr als Sport!

01.03.2015

FRIESEN – Weihnachtsfeier 2014


 „Quatsch! Andersrum: Sport ist mehr als Turnen

„Ja, ja, hast ja Recht.“

Selbstverständlich ist z.B. Tennis, Segelfliegen und Turmspringen kein Turnen und dennoch natür­lich durchaus auch Sport.

Obwohl…

Im Turmspringen steckt ja buch­stäblich das Turnen drin, und wer wird leugnen, dass dieser Sport starke turnerische Elemente hat. Überhaupt ist eine turnerische Grundausbildung für fast alle Sportarten einschließlich Fußball eine sehr gute Basis. 

Na, Hoast, gehße zum Tuan?“ fragte mich unsere Nachbarin frü­her immer, im breitesten Münster­länder Idiom. Ich antwortete als „gutgelaunter“ 10- bis 16-Jähriger meist nur mit einem Grunzlaut. 

Das konnte die doch sehen! Auch wenn es eigentlich Leichtathletik oder Handball war. Aber ich hatte doch schließlich meinen Turn­beutel dabei und meistens auch schon die Turnschuhe an.

Man sieht also: Unter „Turnen“ wurden und werden viele ver­schiedene Sportarten subsum­miert, wie Artistik, Fitness-Sport, Rhythmik, Tanz, Gesundheits­sport, Natursport bis zu Parcour. 

Apropos: Turnschuhe scheint es gar nicht mehr zu geben. Die letz­ten habe ich vor >25 Jahren ge­kauft. Seitdem nur noch „Running Shoes“ oder „Spikes“, „Tennis­schuhe“, Hallenschuhe“ u.s.w.. Früher trug man auch gerne im Freizeitbereich „Turnschuhe“. Die heißen jetzt „Sneaker“. 

Insgesamt klingt der Begriff „Tur­nen“ wohl etwas angestaubt und scheint langsam aus unserem Sprachgebrauch zu verschwin­den.

Da wir ja eine Turngemeinde sind, lohnt es sich, da mal etwas drüber nachzudenken.

Denn auch wir ersetzen schon gerne mal das „Turnen“ im Na­men unserer Abteilungen durch „Gymnastik“ oder „Sport“. Seht Euch zum Beleg dafür mal den Hallenbelegungsplan im Mittelteil dieses Hefts an!

Warum eigentlich?

Wir müssen uns doch unserer tur­nerischen Wurzeln nicht schä­men. Im Gegenteil: Wir können sehr stolz auf sie sein!

Auf unserer Klausurtagung Ende Januar (siehe eigener Bericht) hat die dort gebildete Arbeitsgruppe „Programm“ festgestellt:

Das, was über den Sport hinaus­geht, ist doch gerade das, was uns positiv von unseren „Mitbe­werbern“, wie z.B. den Fitness­studios abhebt.“

Nochmal:

Es ist wohl jedem klar, dass man z. B. Sportkegeln, Tischtennis und Taekwon Do (um nur drei auch bei uns betriebene Sportar­ten zu nennen) nicht dem „Tur­nen“ zurechnet. Diese werden ja auch – anders als z.B. Prellball, Volleyball, Leichtathletik, Rhönrad u.s.w. – gar nicht von den Turn­verbänden WTB bzw. DTB vertre­ten.

So gesehen ist Sport natürlich mehr als Turnen.

Aber Turnen ist auch tatsäch­lich viel mehr als nur Sport!

Turnen ist Traditionspflege, ist die Vereinsfahne, ist der Stolz, im Vereinstrikot bei Wettkämpfen zu starten (egal in welcher Sportart).

Turnen ist die Vereinsgaststätte; ist das gemeinsame Bierchen nach dem Sport.

Turnen ist gemeinsam Singen, und zwar häufig nicht nur das Ständchen zum Geburtstag.

Turnen ist sich-um-den-anderen-sorgen, ist der Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit, ja ist auch der Gang zur Beerdigung.

Turnen ist einen-Artikel-für-die-Vereinszeitschrift-schreiben, ist sich-um-die-Turnhalle-kümmern, ist die-Sportgeräte-pflegen.

Turnen ist für unsere Jüngsten z.B. auch am-Lagerfeuer-sitzen, ist Stockbrotbacken, ist in-der-Turnhalle-übernachten.

Turnen ist natürlich auch gemein­sam verreisen, ist die gemeinsam verbrachte Ferienfreizeit, ist ge­meinsam Feiern. Turner feiern gerne; ihre Sportveranstaltungen heißen schließlich „Turnfeste“.

Turnen ist dann auch gemeinsam Aufwachen, in-das-übernächtigte-Gesicht-der-Turnschwester-oder-des-Turnbruders-blicken, dann gemeinsam Duschen und Zähne­putzen.

Wir tun halt viel gemeinsam in un­serer Turngemeinde.

Da ist es eine glückliche Fügung, dass wir gerade in diesem Jahr das große 3. NRW-Turnfest in Siegen gemeinsam feiern können.

Dabei können wir es dann wieder am eigenen Leib erfahren:

Turnen ist mehr als Sport!

 

Bis demnächst, Euer Horst